2009 June 30

Flughafen Twente: kompakter Flughafen im Grünen

Pressemitteilung 30. Juni 2009

 

Der niederländische Staat, die Provinz Overijssel und die Gemeinde Enschede haben eine vorläufige Wahl getroffen für ein Strukturprogramm, das auf einem kompakten Flughafen im Grünen basiert. Dieses bietet die besten Chancen für eine wirtschaftlich stärkere und nachhaltigere Region Twente. In der zweiten Hälfte von 2009 geben die beteiligten Parteien nach Mitsprache und Beratungen eine endgültige Stellungnahme ab.

 

Die Gebietsentwicklung des Flughafens Twente und Umgebung, mitten in der Region und nahe der Infrastruktur von A1 und Bahn, bietet erhebliche Chancen für Wirtschaft, Wohlergehen und Natur.

Die Vliegwiel Twente Maatschappij i.o. (VTM) – in der Staat, Provinz und Gemeinde zusammenarbeiten – hat zahlreiche Möglichkeiten für das Gebiet untersucht. Dies erfolgte in einem äußerst interaktiven Prozess mit vielen Beteiligten.

Dies hat zu zwei Alternativen geführt, die ausgearbeitet und durchgerechnet wurden: eine ohne – und eine mit einem Flughafen. Dabei wurden vor allem die Entwicklungsmöglichkeiten auf längere Sicht beurteilt.

 

Nach der Ausarbeitung der Alternativen hat die VTM abgewogen, welches der Strukturprogramme die besten Aussichten auf ein wirtschaftlich stärkeres und nachhaltigeres Twente bietet. Aus dieser Abwägung folgt die Empfehlung zur Wahl des Strukturprogramms, das auf dem kompakten Flughafen im Grünen basiert.

Die beteiligten Behörden sind nun der Empfehlung der VTM gefolgt, indem sie vorläufig dieses Strukturprogramm wählen. Eine endgültige Stellungnahme erfolgt nach Mitsprache und Beratungen. Der Staat hat einen konditionierten Präferenzentschluss geäußert, wobei die detaillierten Rahmenbedingungen noch weiter ausgearbeitet werden. Öffentliche Parteien werden genauere Vereinbarungen treffen über die Verteilung der Risiken von Sanierung, Investitionen und Infrastruktur sowie die Übergabe des Geländes.

 

Gründe für die Wahl eines kompakten Flughafens im Grünen

Durch die langfristige Konzentration des Flughafens im nördlichen Gebiet, nahe der A1 und der Bahnstrecke, wird an der Südseite Platz für ca. 130 Hektar Grünanlagen mit Möglichkeiten zur Verstärkung des europäischen Netzes geschützter Gebiete geschaffen.

 

Die räumlichen Reservierungen und die zugehörigen räumlichen Einschränkungen können, im Bezug auf den zulässigen militärischen Lärmbereich, auf ca. 11 km2 zurückgebracht werden. Hierdurch bekommt vor allem Oldenzaal wieder Platz für seine städtische Entwicklung. Wie im Luftfahrtbericht aufgeführt, bleibt in Twente ein Gebiet zur militärischen Mitnutzung erhalten.

 

Untersuchungen belegen, dass der Flughafen das Niederlassungklima in Twente für (inter)nationale Unternehmen und Organisationen verstärkt. Zudem unterstützt der Flughafen – in Kombination mit der A1 und der Bahnverbindung - die Erreichbarkeit von Twente und bietet die besten Chancen für die Entwicklung der Wirtschaft in Twente.

 

Da der Flughafen von Grund auf entwickelt werden muss, kann direkt an einem nachhaltigen Konzept gearbeitet werden.

 

Dieses Strukturprogramm leistet laut durchgeführter Kosten-Nutzenanalyse einen größeren Beitrag zu Wohlstandseffekten und bietet mehr zusätzliche Arbeitsplätze für Twente. Außerdem erzielt dieses Programm einen höheren Ertrag aufgrund der Gebietsnutzung.

 

Das Programm bietet darüber hinaus attraktive Möglichkeiten zur Anziehung neuer, tragkräftiger Bewohner im höchsten Segment, durch das Angebot neuer Wohnmilieus.

 

Aus dem Luftfahrtbericht geht hervor, dass der Flughafen von nationaler Bedeutung ist. Mit dem vorliegenden Entschluss kann dieses Vorhaben näher gestaltet werden. Dazu muss in Zukunft ein Luftfahrtbeschluss erlassen werden.

 

Aus Perspektive der Provinz schließt das Programm gut an die Ziele der Umgebungsperspektive an. Das Programm bietet alle möglichen Chancen für eine starke Wirtschaft in attraktiver Landschaft. Auch hinsichtlich der landesweiten und regionalen Ziele im Bezug auf Natur und Arbeitsplätze passt der kompakte Flughafen im Grünen ausgezeichnet.

 

 

Mitsprache

Vom 3. Juli bis zum 11. September 2009 liegen der Beschluss, das Strukturprogramm, das Umweltgutachten und die anderen zugrundeliegenden Dokumente zur Einsicht in den Gemeindeämtern in Twente. Nach der Auslage zur Einsicht werden alle Mitsprachereaktionen von VTM behandelt und in einen sogenannten Reaktionsbericht aufgenommen. Im Herbst wird der Reaktionsbericht gemeinsam mit der Empfehlung der Kommission für die Umweltverträglichkeitsprüfung den beteiligten Parteien zur Entschlussfassung vorgelegt. Anschließend wird die Entscheidung vom Stadtrat von Enschede, den Provinzialstaaten von Overijssel und der Regierung getroffen.

 

 

Alle Dokumente können eingesehen werden unter: www.vliegwieltwente.nl

 

Presseinformationen:

Vliegwiel Twente Maatschappij i.o.: Nicky Struijker Boudier +31(0)6-15062601

Gemeinde Enschede: Jan van Dussen, +31(0)6-51272519

Provinz Overijssel: Katja Pronk, +31(0)6-18303907

 

 

 Email to a friend